Im Fluss des Lebens sein

…flexibel zwischen zwei Polen hin- und herschwimmen, auf den Wellen reiten, sich damit arrangieren, was gerade passiert und die Dinge annehmen, so wie sie gerade sind. Es heißt Lust und Lebensfreude zu empfinden, Gefühle und Emotionen zuzulassen und daraus Neues zu erschaffen. Das Sakralchakra ist dem Element Wasser zugeordnet und steht für alle schöpferischen Prozesse im Leben. Wasser ist das, was uns am Leben erhält. Dazu zählen unsere eigenen Körpersäfte und auch das Wasser, aus dem unsere Getränke bestehen und das Wasser, was alles auf der Erde am Leben erhält, der Regen, der unsere Pflanzen nährt, die Bäche, Flüsse, Seen… bis hin zu Ozeanen, als Lebensraum für unsere Tiere. Wasser ist immer in Bewegung, so wie das Leben eben auch. Bleibt es in Ruhe, fängt es an zu verrotten und macht Leben unmöglich.

Die Kunst ist es, mit diesen ups and downs Frieden zu schließen, das Leben zu genießen, die Augen immer offen zu halten und somit lebendig zu bleiben.

Ist das Sakralchakra gesund, so spürst du die Lust am Leben, hast Freude an Sinnlichkeit und Sexualität, gestaltest dein Leben kreativ und bist immer wieder offen für Neues. Du stehst zu dem was du tust,  bist authentisch, weißt was du kannst und machst dich zu einem Geschenk an die Welt.

Hast du keine Zuneigung im Kindesalter erfahren oder hat dich eine Situation im Leben emotional sehr in die Knie gezwungen, so kann es sein, dass du heute diese Dinge nicht empfinden kannst, dich lustlos fühlst, dir die Lebensfreude verloren gegangen ist, du Probleme im Sexualleben hast, du Emotionen als sehr stark empfindest und dadurch dein Stimmungsbarometer ziemlich schwankt. Körperlich zeigen sich Probleme im Bereich der Hüfte und mit den Organen im Unterbauch, die Geschlechtsorgane, Blase, Niere oder Eierstöcke.

Es ist wichtig seine Bedürfnisse kennenzulernen. Das ist oft kein leichter Weg, wenn man an sich etwas noch nicht kennt und es im Erwachsenenalter erst kennenlernt. Die Arbeit mit dem inneren Kind und der Fokus auf Selbstliebe sind dabei wichtige Säulen.
Du hast auch die Möglichkeit, dir selbst näher zu kommen, dich im Alltag neu zu erfahren.

Sinnlicher, musischer und kreativer Ausgleich stehen dabei im Vordergrund. Tanzen und Singen. Ein offener Umgang mit Sexualität ist wichtig. Bewusst riechen, fühlen von Texturen, Schmecken mit verbundenen Augen und auch Klangschalenmeditationen. Viel Baden, Urlaube am Meer und spazierengehen am Wasser. Sehr emotionalen oder launischen Menschen keine roten oder orangen Wände in der Wohnung streichen, besser pastell und Ton in Ton arbeiten. Lethargische Personen können schon eher etwas Kräftiges und Anregendes in orange, pink, lindgrün, sonnengelb oder blau vertragen. Wasserbilder im Zimmer machen lebendig und regen die Flexibilität an.

Schlagwörter

Sakralchakra stärken