Kinder der neuen Zeit

Unsere Kids wachsen in einer Zeit eines Umbruchs auf. Sie sind der Umbruch in sich selbst. Ort und Zeit für Ruhe gibt es wenig. Alles ist in Bewegung. Nie dagewesene Probleme türmen sich, da die Entwicklung noch nie so flott wie heutzutage voranging. Das betrifft nicht nur Kinder, die auf das Pubertätsalter zusteuern oder mitten drin stecken. Alles viel, immer mehr, alles laut. Heftige Veränderungen, denen man gerade als Eltern oft ratlos gegenübersteht. Von Konflikten im Detail, in den Familien, den Schulen bis hin zu einer bedenklichen Entwicklung auf der Erde. Es bleibt nicht aus, dass es in den Familien zu Verständnis- und Verständigungsproblemen kommt. Die Lücke zwischen den Denk- und Verhaltensweisen der Generationen wächst stetig. Alte Erziehungsmodelle greifen nicht mehr, und müssen überdacht werden.

Wichtig sind für die Kinder innere Werte, denn die im Außen herrscht ein Überfluss. Sie sind überflutet. An Materiellen, an Virtuellen … Langeweile ist ein Fremdwort! Das merkt man ihnen kaum an, da sie unaufhörlich fordern, unzufrieden sind und sich keineswegs mehr unterordnen wollen. Das hat seinen Sinn, wenn man es aus einer „weiteren höheren Sicht“ betrachtet. Sie schreien nach Veränderung, denn sie wissen, dass nur ein Miteinander in Liebe uns zusammenhält. Und dafür kämpfen sie mit allen Mitteln, um uns aufzurütteln.

Sie sind feinfühliger, sie sind offen und nehmen auf eine andere Art und Weise war. Sie wissen oft was richtig ist und wir verstehen diese ihre Wahrheit nicht. Doch wir sollten uns damit beschäftigen, einen Mittelweg finden, denn sie werden später unser Land führen, nach ihren Methoden und Werten. Ein zurück in der Entwicklung gab es noch nie. Es geht immer weiter und weiter – und es nimmt uns mit.

MerkenMerken